Das Frederiksborger Pferd

 

Rassebeschreibung

 

Ansprüche, Interieur und Charakter

 

Legolas und Loke, Acryl auf Leinwand, 80 x 110 cm Gemälde von Inka Bennemann

Der Frederiksborger ist ein genügsames, leichtfuttriges und anspruchsloses Pferd. An das nördliche Klima angepasst, kommt die Rasse mit Temperaturschwankungen und mit jedem Wetter gut klar. Sommerekzem oder Hufprobleme treten nur dann auf, wenn Mangelerschienungen in der Aufzucht ursächlich sind (z.B. starke Verwurmng). Frederiksborger Fohlen und Jungpferde entwickeln sich sehr regelmäßig, ohne auffallende Wachstumsschübe, so dass man ihr Exterieur in jeder Entwicklungsphase relativ gut beurteilen kann. Ihr Interieur lässt sich ebenfalls beinahe einheitlich beschreiben. Der Frederiksborger ist sehr freundlich, sozial und kontaktfreudig. Diese Eigenschaften zeigt er auch in der Herde (Ein wenig erinnert sein Verhalten an das der dänischen Menschen!). Der Charakter des Frederiksborgers ist sehr abhängig vom Umgang des Menschen mit ihm, begegne ich ihm fair und aufgeschlossen, tut er alles für mich.

Hengste sind feurig, selbstbewusst, stolz und zäh, dabei aber ihrem Besitzer stark zugewand und bereit, mit ihrem Menschen durchs Feuer zu gehen. Sie sind höchst intelligent, leistungsbereit, unerschrocken und präsentieren sich gerne unter dem Reiter. Sie lieben LOB und Applaus. Bei der ”Erziehung” sollte man allerdings mehr auf Mitarbeit als auf absolute Machtkontrolle und Dominanz bauen.

Ein Frederiksborger will gefragt werden, bevor er etwas für dich macht!

Stuten sind oftmals sehr mütterlich und in der Herde insofern dominant, als dass sie mit jedem Herdenmitglied in Kontakt stehen wollen. Sie lassen sich nicht so leicht ”abwimmeln”, auch nicht von ihrem Menschen. Ihre Anhäglichkeit und Fixierung auf den Menschen sollte man nicht enttäuschen. Ignorieren nützt nichts. Aussprüche wie ”kümmere dich um mich”, ”mach was mit mir” werden ziemlich deutlich kundgetan. Auch die Stuten sind überaus intelligent, zäh, leistungswillig und ehrgeizig. Wiederholung langweilt sie bald, Neues wird aufgesogen und gerne gezeigt. Ihrer Natur nach wirken sie manchmal zickig, sind aber leicht überzeugbar und schnell wieder bei der Sache.

 

Lukas, mein Wallach 

 Wallache wirken sehr unkompliziert, sind aber sensibel und unheimlich menschenfreundlich. Man hat fast den Eindruck, dass sie die ihnen genommene Hengstnatur dadurch kompensieren, dass sie sich voll und ganz in den Dienst ”ihres” Menschen stellen. Aufopferungsbereit wollen sie immer alles richtig machen, wirken ständig arbeitsbereit, neugierig und motiviert. Auf intelligente Weise versuchen sie, mit ihrem Menschen zu kommunizieren, was das Reiten zu Zwiegespräch werden lässt. Ihre Offenheit ist einnehmend und färbt ihren gesamten Ausdruck. Jedoch Vorsicht! Enttäuscht man einen Wallach und kränkt ihn auf ungerechte Weise, wird er unsicher und wendet sich ab. Vertrauen braucht man sich bei ihm nicht zu erarbeiten, man muss es erhalten!

Natürlich sind diese Beschreibungen sehr subjektiv – basieren sie doch auf Erfahrungen von Frederiksborger Liebhabern und auf den vielen eigenen Erlebnissen mit den Pferden dieser Rasse. UND: wie ein roter Faden ziehen sich diese Merkmale durch die Geschichte der Rasse - Grund genug, die Frederiksborger Pferde zu retten!

(Inka Bennemann)